Die Villa Borghese in Rom – eine Kunstausstellung der besonderen Art

©GekaSkr /Depositphotos.com

©GekaSkr /Depositphotos.com

Rom, die Stadt der Kunst, Kultur und Architektur aller Epochen. Egal ob prunkvolle Gebäude, uralte Ruinen, atemberaubende Statuen oder faszinierende Gemälde, Rom ist ein Paradies für Kulturliebhaber. Auf meiner diesjährigen Reise durch Italien, besuchte ich nicht nur Verona (Link Arena von Verona), Florenz und Venedig, sondern auch die Hauptstadt Italiens.

Zu einem Preis von lediglich zehn Euro kann man sich die „Villa Borghese Card“ kaufen. Mit dieser lässt sich eines der Museen auf dem Areal der Villa Borghese kostenlos besuchen und man erhält Preisvergünstigungen auf weitere Museen, darunter auch die Villa Medici. Wer die Villa Borghese besuchen möchte, muss sich allerdings vorher telefonisch anmelden. Für jeweils zwei Stunden darf eine begrenzte Anzahl von Personen in das Museum.

Die Villa Borghese

Die Galleria Borghese zählt zu den renommiertesten Kunstmuseen der Welt. Hier werden Werke von Antonello da Messina, Rubens, Raffael, Bernini und vielen weiteren Künstlern ausgestellt. Die Kunstsammlung wurde im 17. Jahrhundert von Kardinal Scipione Caffarelli Borghese gegründet. Zu den seltensten Werken zählen beispielsweise „ Der Raub der Proserpina“ von Bernini und Canova, „Apoll und Daphne“ von Bernini und Finelli und die „Venus Victrix“, besser bekannt als „Paolina Bonaparte“, von Canova.

Der Park der Villa Borghese

Die Villa Borghese ist von einem sehr schönen, gepflegten Park umgeben. Hier kann man den chaotischen Straßen und dem lauten Alltag Roms entgehen. Der etwa achtzig Hektar große Park verfügt über Tempel, Statuen und weitere Museen, wie beispielsweise die „Galleria nazionale d’arte moderna“. Hier werden vorwiegend Gemälde des 19. und 20. Jahrhunderts ausgestellt. Die „Villa Giulia“ ist das nationale Museum für etruskische Kunst und ist nicht weit von der Galleria nazionale d’arte moderna entfernt. Außerdem befindet sich auf der Anlage ein kleiner Tierpark. Für den Eintritt bezahlt man 15 Euro. Des Weiteren hat man die Möglichkeit, das Gelände mit einem Fahrrad zu erkunden. An verschiedenen Standorten im Park können Räder ausgeliehen werden.

Wo befindet sich das Museum und wie kann man sich anmelden?

Das Museum befindet sich am Piazzale del Museo Borghese 5. Es gibt vier Eingänge, welche auf das Gelände der Villa Borghese führen: der erste an der Via Pinciana, der zweite an der Piazza E. Sienkiewicz, der dritte am Piazzale Brasile und ein weiterer am Piazzale Flaminio. Das Museum ist von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Montags sowie von Weihnachten bis Neujahr bleibt die Galerie geschlossen. Die Tickets kosten elf Euro, inklusive zwei Euro Reservierungsgebühr. Für Lehrer, Schüler, sowie ältere Personen und unter Achtzehnjährige gibt es reduzierte Preise. Auf der offiziellen Webseite der Galleria Borghese findet man allerlei Informationen rund um das Museum. Auf tosc.it können die Tickets reserviert werden. Wer weder Englisch noch Italienisch spricht, sollte sich von Freunden oder Bekannten helfen lassen oder einfach direkt im Hotel um eine telefonische Reservierung bitten – bei mir hat das super geklappt.

Fazit: Das Museum bietet zahlreiche Kunstwerke und ist absolut empfehlenswert. Eine telefonische Reservierung ist nicht nur erwünscht, sondern auch notwendig. Ich empfehle Ihnen, das Museum am letzten Tag Ihres Rom-Aufenthalts zu besuchen, so haben Sie anschließend die Möglichkeit im Park bei einer heißen Tasse Kaffee die letzten Tage Revue passieren zu lassen.

One thought on “Die Villa Borghese in Rom – eine Kunstausstellung der besonderen Art

  1. Ich kann das nur bestätigen! Die Villa Borghese lohnt sich absolut, man darf aber die Anmeldeformalitäten nicht auf die leichte Schulter nehmen, sonst kommt man nicht rein!

Hinterlasse eine Antwort